Grenzfälle, Kulturkate Lübtheen
»Grenzfälle« // Kulturkate Lübtheen

Die Provinz kulturell beleben!

Fonds Soziokultur vergibt »Innovationspreis Soziokultur« 2016

Am 10. November 2016 hat der Fonds Soziokultur seinen »Innovationspreis Soziokultur« vergeben. Gleich drei kulturelle Einrichtungen wurden für ihre beispielhafte »Kulturarbeit jenseits der Metropolen« ausgezeichnet.

Den mit 10.000 Euro verbundenen Hauptpreis erhielt

■ das Theater Kulturkate aus Lübtheen in Mecklenburg für das Projekt »Grenzfälle«.

Den mit insgesamt 8.000 Euro dotierten zweiten Preis teilten sich gleichberechtigt

■ der Verein Asphalt Visionen aus Hattert im Westerwald für das Projekt »DieFünf« und

■ Schloss Bröllin e.V. aus Fahrenwalde in der Uckermark für das Projekt »Wilkommen bei uns«

Nach Ansicht der Preisjury ist es den prämierten Projekten in besonderer Weise gelungen, neue Impulse für die Kulturarbeit in ländlichen Regionen zu geben.

Die feierliche Preisübergabe fand unter großer öffentlicher Beteiligung im Gutshaus Pritzier in Mecklenburg statt. Der stellv. Vorsitzende des Fonds Soziokultur, Peter Kamp, machte in seiner Begrüßung deutlich, dass der Preis nicht nur als Anerkennung für die thematische Zielgenauigkeit und Qualität der Projekte vergeben werde, sondern auch eine kulturpolitische Bedeutung habe. Ziel sei es auch, den Blick auf ein kulturelles Praxisfeld zu lenken, das es verdient habe, besser wahrgenommen und gefördert zu werden.

Den Festvortrag zum Thema »Kulturarbeit jenseits der Metropolen« hielt bei der Preisverleihung der Soziologe Andreas Willisch, Vorstand des Thünen-Institutes für Regionalentwickelung. Er skizzierte insbesondere die seit längerem zu beobachtenden gesellschaftlichen Veränderungsprozesse und Umbrüche und hob dabei die wichtige Aufgabe der Künstler als »Agenten der Transformation« hervor, vor allem auch in ländlichen Regionen. »Künstler und alle Bürger, die sich für die Kultur des Landes einsetzen, … bieten kulturelle Angebote für ein Publikum, das die Auseinandersetzung mit den Fragen unserer Zeit sucht. Sie laden ein – wie in wunderbarer Weise die Preisträger - mitzutun, sich für dieses kulturelle Leben ganz praktisch zu engagieren, und mischen sich als Bürger in die politischen Debatten der Gemeinden ein; nicht selten übernehmen sie Verantwortung in Gemeinderäten und Initiativen. Sie suchen nach Chancen und Möglichkeiten, wie Gesellschaft vor Ort durch die Bürger selbst gestaltet werden kann.«

Der »Innovationspreis Soziokultur« wurde zum siebten Mal vergeben. Er wird vom Fonds Soziokultur im Zweijahres-Rhythmus ausgelobt als zusätzlichen Anreiz zur Entwicklung von beispielhaften Projekten zu einem jeweils vorgegebenen Thema einer Ausschreibung.

 

Fotos von der Preisverleihung

Programm

Zur Begründung der Preisjury (Urkunden)

Seitenübersicht