Wettbewerb um die besten Projektideen

Unter dem Motto »Wettbewerb um die besten Projektideen« fördert der Fonds Soziokultur seit 1988 zeitlich befristete Projekte im Bundesgebiet.

 

Gefördert werden Vorhaben mit Modellcharakter. Also Projekte, die ein aktuelles gesellschaftliches Thema aufgreifen, die neue Praxis- und Aktionsformen in der Soziokultur erproben, die den Austausch und die Integration fördern oder die – mit den Mitteln der Kunst und Kultur – neue Formen der Bürgerbeteiligung in der Stadt, der Gemeinde, im Viertel umsetzen. Kurz: Projekte, die anderen AkteurInnen und Einrichtungen als Beispiel dienen können. Damit regt der Fonds Soziokultur einen bundesweiten Wettbewerb um die besten Projektideen an.

 

Es können auch größere Projekte unterstützt werden, die aufgrund ihrer Konzeption und ihres Umfanges eine längerfristige (mehrjährige) Zeitplanung erfordern. Die Förderung des Fonds ist dabei nicht nur auf die Durchführungsphase des Projektes begrenzt, sondern kann auch die Phase der Konzeptentwicklung einbeziehen. Voraussetzung für solche

 

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

 

 

Der Jugend eine Chance!

Zusätzliches Förderprogramm des Fonds Soziokultur für junge Kulturinitiativen

Engagement ist auch in der Soziokultur keine Selbstverständlichkeit, sondern bedarf einer besonderen Motivation und Unterstützung. Das gilt insbesondere für junge Menschen, die erste persönliche Erfahrungen mit Kunst und Kultur sammeln wollen und dabei viele – vor allem auch finanzielle Hürden überwinden müssen.

 

Mit seinem zusätzlichen Förderprogramm für junge Initiativen will der Fonds Soziokultur Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren die Möglichkeit geben, eigene Projektideen im soziokulturellen Praxisfeld zu entwickeln und umzusetzen. Es hat den Anspruch, die kreativen Potentiale junger Menschen zu wecken und zu fördern.

 

Ziel ist dabei, Jugendliche zum (längerfristigen) Engagement im soziokulturellen Praxisfeld zu ermutigen.

 

Wer kann Förderanträge stellen?

Junge Menschen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren, die sich zu einer Initiative zusammengeschlossen haben, können Fördermittel beantragen. Aus dem Antrag muss dabei erkennbar werden, dass das Projekt in eigener Verantwortung der Jugendlichen geplant und realisiert werden soll.

 

Was wird gefördert?

Unterstützt werden kleine, experimentierfreudige Kulturprojekte mit einem konkreten Themenbezug und mit einer zeitlichen Begrenzung. Ob ein Videoprojekt zur Migration im Stadtteil, ein HipHop-Event, eine Fotoausstellung zum Wandel eines Dorfes oder eine Projekt von Jugendlichen mit Medienkünstlern … der

 

 

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

 

 

»Jonge Kunst«

 

Förderung von deutsch-niederländischen Kooperationsprojekten

 

Der Fonds Soziokultur (Bonn) und der Fonds voor Cultuurparticipatie (Utrecht) möchten die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von deutschen und niederländischen Kulturinitiativen und Kultureinrichtungen befördern, die Interesse daran haben, mit und für junge Menschen Kulturprojekte zu entwickeln. Dafür stellen beide Fonds jährlich jeweils 75.000 Euro Fördermittel zur Verfügung.

 

Kulturelle Akteure aus beiden Ländern, die mit jungen Menschen Projekte/Produktionen realisieren möchten, sind eingeladen, sich um diese Fördermittel zu bewerben. Sie sollen Partnerprojekte entwickeln und dafür gemeinsam einen Förderantrag formulieren. Aus haushaltsrechtlichen Gründen müssen diese Anträge getrennt eingereicht werden; von dem/den niederländischen Partner/n in niederländischer Sprache beim Fonds voor Cultuurparticipatie und von dem/den deutschen Partner/n in deutscher Sprache beim Fonds Soziokultur.

 

Die Antragsfrist für die nächste Einsendung von Projektanträgen aus diesem Förderprogramm endet voraussichtlich am 1. März 2017. Eine deutsch-niederländische Vergabejury wird Anfang April 2017 tagen und Förderprojekte auswählen. Die Projekte sollen nicht vor dem 1. Juni 2017 beginnen; sie müssen nicht bis zum 31.12. 2017 abgeschlossen sein, sondern können, sofern dies im Interesse einer sorgfältigen Planung des Vorhabens erforderlich ist, noch im Jahr 2018 weitergeführt

 

 

 

Förderungen ist, dass die Vorhaben besonderen qualitativen Ansprüchen genügen und geeignet sind, die Bedeutung der Soziokultur für das kulturelle Leben in der Öffentlichkeit darzustellen.

 

Fristen

Anträge auf Projektförderungen können zweimal im Jahr beim Fonds Soziokultur eingereicht werden:

 

2. Mai

Dieser Termin ist für Projekte vorgesehen, die im zweiten Halbjahr (nicht vorher!) des laufenden Jahres beginnen sollen. Die Projekte müssen nicht bis zum 31.12. des Jahres abgeschlossen sein, sondern können auch im nachfolgenden Jahr weitergeführt werden.

 

2. November

Bis (spätestens) zu diesem Termin sollten Anträge für Projekte eingereicht werden, die im ersten Halbjahr des Folgejahres (nicht vorher!) beginnen sollen.

 

Antragsvordruck
Das Formular zur Beantragung von Fördermitteln erhalten Sie hier: pdf

 

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

 

 

 

 

Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Offenheit ist gefragt, Freude am Gestalten, Neugierde und die Bereitschaft, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben.

 

Wie können Förderanträge gestellt werden?

Anträge auf eine finanzielle Unterstützung müssen schriftlich erfolgen. Dafür gibt es einen gesonderten (schlanken)Antragsvordruck, den Sie hier herunterladen können.

 

Wie viel Fördermittel können beantragt werden?

Die Fördermittel des Fonds sind auf bei diesem zusätzlichen Förderprogramm auf 2.000 Euro pro Vorhaben begrenzt und sollten 70% der Gesamtkosten/-finanzierung nicht übersteigen.

  

Stellen Sie einen Förderantrag und überzeugen Sie uns mit Ihrem Projekt!

  

Einsendeschluss für dieses zusätzliche Förderprogramm ist der 2. Mai und der 2. November eines Jahres. Es gilt das Datum des Poststempels.

  

Eine Kuratoriumskommission des Fonds entscheidet in der Regel etwa 8 Wochen nach dem Einsendeschluss.

 

Die Projekte dürfen (inkl. Vorbereitungszeit) nicht vor dem 15. Juli 2016 beginnen.

Nähere Informationen zur Ausschreibung für die Mittelvergabe 2016 können über die Geschäftsstelle des Fonds bezogen werden.

 

Den gesonderten Antragsvordruck für das für das Förderprogramm für junge Kulturinitiativen finden sie hier.

 

 

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

 

 

werden. Die Fördersumme pro Kooperationsprojekt soll zwischen 5.000 Euro und maximal 25.000 Euro betragen (als gemeinsamer Betrag beider Fonds) und in der Regel auf 50 % der voraussichtlichen Gesamtkosten begrenzt sein. Neben der möglichen Bereitstellung eigener Mittel müssen sich die Projektpartner also noch um weitere Drittmittel bei deutschen und niederländischen Fördereinrichtungen, Stiftungen, Sponsoren etc. bemühen. Alle geförderten Projektträger müssen zu gegebener Zeit einen gemeinsamen Verwendungsnachweis für die Projekteinnahmen und -ausgaben erstellen und diesen sowohl beim Fonds Soziokultur als auch beim Fonds voor Cultuurparticipatie vorlegen.

 

Nähere Informationen:

Fonds Soziokultur e.V.

Weberstraße 59a

53113 Bonn

Fon 0228 | 97 144 790

Klaus Kussauer; Andrea Weiss

info@fonds-soziokultur.de

 

Fonds voor Cultuurparticipatie

Kromme Nieuwegracht 70

3512 HL Utrecht

Fon 0 30 | 23 36 03–0

Lidian Fleers

l.fleers@cultuurparticipatie.nl

www.cultuurparticipatie.nl

 

Den Antragsvordruck für das Programm zur Förderung deutsch-niederländischer Kooperationsprojekte finden sie hier.