Spinozas Garden
 von Theatervision 2.0, Ludwigsburg
»Spinozas Garden« // Theatervision 2.0 Ludwigsburg

U25 - Richtung: Junge Kulturinitiativen

Zusätzliches Förderprogramm des Fonds Soziokultur für junge Kulturinitiativen

Kurz und knapp:

Antragsfristen:

• 2. Mai und 2. November eines Jahres
   (Tag, an dem der Antrag spätestens abgeschickt werden muss)

Antragssumme:

• Max. 2.000 Euro, jedoch max. 70 % der Projektgesamtkosten

Antragsberechtigt:

• Junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren, die gemeinsam mit
   anderen ein Soziokultur-Projekt verwirklichen möchten

• Vereine können den Antrag stellvertretend für jungen Menschen stellen (z.B. für FSJler*innen), wenn das beantragte Projekt ein eigentständiges und selbtändiges Projekt dieser jungen Menschen ist und der Verein "nur" die finanztechnische Abwicklung für das Projekt übernimmt.

• es muss aus dem Antrag (Selbstdarstellung) erkennbar sein, dass das Projekt in eigener Verantwortung der Jugendlichen geplant und realisiert werden soll

Kosten-/Finanzplan:

• Ausweis der gesamten Kosten des Projektes im Kostenplan

• keine Quotenvorgabe für die Bereitstellung von Eigen- und Drittmitteln
• Drittmittel müssen zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht bewilligt sein

Projektbeginn:

• Die Vorhaben dürfen (einschl. der Vorbereitungsarbeiten) nicht vor den
   Entscheidungssitzungen der zuständigen Kuratoriumskommission beginnen

• Antragsfrist 2. Mai: Projektbeginn frühestens Mitte Juli des Jahres

  Antragsfrist 2. November: Projektbeginn frühestens Ende Januar des Folgejahres

• Die Projektmittel sind nicht an das Haushaltsjahr gebunden

Projektende:

• Die Projekte müssen nicht im laufenden Jahr abgeschlossen werden

Förderentscheidung:

• Ca. 8 bis 10 Wochen nach Ablauf der Antragsfristen durch eine
   Kuratoriumskommission (2 Kuratoriumsmitglieder und 2 stimmberechtigte
   Jugendliche)

Antragsvordruck:

• Auf unseren Internetseiten ein eigener Login-Bereich zur Verfügung. In diesem Login-Bereich können Sie Ihren Antrag in einem Online-Formular ausfüllen, zwischenspeichern, später weiter bearbeiten und nach Fertigstellung beim Fonds Soziokultur einreichen. 

 

Nicht förderfähig

 

• Es dürften grundsätzlich keine investiven Ausgaben in den Kostenplänen enthalten sein (= Kauf von Immobilien, Renovierung von Räumen, Kauf von Technik oder Büromöbeln etc. ab 800 € je Einzelanschaffung).

• In den Kostenplänen dürfen keine unbaren Leistungen enthalten sein (ehrenamtliche Arbeit, kostenlose zur Verfügungstellung von Räumen oder Technik, Sachspenden von Material). Es dürfen nur Ausgaben kalkuliert werden, zu denen es später eine Geldbewegung geben wird.

Mehr lesen...

Ziel des zusätzlichen Förderprogramms

Engagement ist auch in der Soziokultur keine Selbstverständlichkeit, sondern bedarf einer besonderen Motivation und Unterstützung. Das gilt insbesondere für junge Menschen mit guten Ideen, die erste persönliche Projekterfahrungen mit Kunst und Kultur sammeln wollen und dabei auch finanzielle Hürden überwinden müssen.

Mit seinem zusätzlichen Förderprogramm für junge Initiativen will der Fonds Soziokultur Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren die Möglichkeit geben, eigene Projektideen im soziokulturellen Praxisfeld zu entwickeln und umzusetzen. Es hat den Anspruch, die kreativen Potentiale junger Menschen zu fördern.

Ziel ist dabei, Jugendliche zum (längerfristigen) Engagement im soziokulturellen Praxisfeld zu ermutigen und Wege der Verwirklichung von guten Ideen aufzuzeigen.



Wer kann Förderanträge stellen?

Junge Menschen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren, die gemeinsam mit anderen ein Soziokultur-Projekt verwirklichen möchten. Antragsberechtigt sind aber auch Vereine, die stellvertretend für junge Menschen den Förderantrag stellen. Hierbei darf es sich aber nicht um ein Projekt des Vereins FÜR junge Menschen handeln, sondern es muss ein Projekt VON jungen Menschen sein (z.B. bei FSJler*innen). Der Verein übernimmt dann stellvertretend für die Projektverantwortlichen (18 - 25 Jahre) die finanztechnische Abwicklung des Projektes.

Aus dem Antrag (Selbstdarstellugn) muss erkennbar werden, dass das Projekt in eigener Verantwortung der Jugendlichen geplant und realisiert werden soll.


Was wird gefördert?

Unterstützt werden kleine, experimentierfreudige Kulturprojekte mit einem konkreten Themenbezug und mit einer zeitlichen Begrenzung. Ob ein Videoprojekt zur Migration im Stadtteil, ein Hip-Hop-Event, eine Fotoausstellung zum Wandel eines Dorfes oder eine Projekt von Jugendlichen mit Medienkünstlern ... der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Offenheit ist gefragt, Freude am Gestalten, Neugierde und die Bereitschaft, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben.

Stellen Sie einen Förderantrag und begeistern Sie uns für Ihre Idee! Mit einer Förderung durch den Fonds Soziokultur sind Sie einen Schritt weiter. Suchen Sie weitere Partner und Unterstützer, und das Projekt kann beginnen.

Wie viel Fördermittel können beantragt werden?

Die Fördermittel des Fonds sind bei diesem Förderprogramm auf 2.000 Euro pro Vorhaben begrenzt, jedoch maximal 70 % der Gesamtkosten.


Wer entscheidet über die Vergabe der Fördermittel?

Über die Mittelvergabe entscheidet eine gesonderte Kommission, der zwei Kuratoriumsmitglieder des Fonds Soziokultur und zwei stimmberechtigte Jugendliche angehören.

Antragsvordruck

Auf unseren Internetseiten steht Ihnen ein Login-Bereich mit einem Online-Formular zur Verfügung. Dort können Sie Ihr Projektvorhaben eintragen, zwischenspeichern, zu einem späteren Zeitpunkt weiterbearbeiten und nach Fertigstellung direkt beim Fonds Soziokultur einreichen.

Der (präzise ausgefüllte) Antragsvordruck bildet die zentrale Grundlage für die Auswahlentscheidungen der Kuratoriumskommission. Dem Antrag können auch weitere Informationsmaterialien (Selbstdarstellungs-Flyer, ausführliche Projektkonzepte etc.) beigefügt werden, sofern sie sinnvolle Ergänzungen darstellen; sie dürfen die notwendigen Angaben im Antrag allerdings nicht ersetzen.

Antragsfristen

Anträge auf Projektförderungen können zweimal im Jahr beim Fonds Soziokultur eingereicht werden:

2. Mai
Dieser Termin ist für Projekte vorgesehen, die im zweiten Halbjahr des laufenden Jahres starten sollen.
Projektbeginn: nicht vor dem 15. Juli.
Die Projekte müssen nicht bis zum 31.12. des Jahres abgeschlossen sein, sondern können auch im nachfolgenden Jahr weitergeführt werden.

2. November
Dieser Termin ist für Projekte bestimmt, die im 1. Halbjahr des Folgejahres starten sollen.
Projektbeginn: Nicht vor Ende Januar des Folgejahres.

Es gilt jeweils das Datum der Einreichung über das Online-Portal.

Tipps zur Antragstellung

Bitte beachten Sie auch unsere Tipps für Antragsteller, in denen häufig gestellte Fragen beantwortet werden: Tipps für Antragsteller

Fragen

Rufen Sie uns bei Fragen - formal, inhaltlich, finanziell - gerne an.

Andrea Weiss und Tabea Deckers stehen Ihnen für Fragen telefonisch gerne zur Verfügung: Kontakt

Seitenübersicht